Huawei Mate 9 Android Smartphone

Huawei Mate 9 Testbericht

Huawei Mate 9 Android Smartphone

Ich hatte jetzt auch das neue Huawei Mate 9 einige Tage im Alltagstest. Und das Smartphone bietet absolute High-End-Ausstattung. Das Huawei Mate 9 kostet EUR 699,00 und dafür bekommt ihr wirklich eine ganze Menge geboten.

Huawei hat es innerhalb weniger Jahre von einem kleinen chinesischen Hersteller zum mittlerweile drittgrößten Smartphone-Hersteller der Welt geschafft. Im letzten Jahr konnte man 140 Millionen Smartphones verkaufen. Und für dieses Jahr hat man sich nichts geringeres vorgenommen als Apple als Nummer zwei der Welt abzulösen. Doch zurück zum Huawei Mate 9. Das neueste Flaggschiff legt die Messlatte noch einmal ein ganzes Stück höher, und dies leider auch beim Preis. Denn es gibt auch ein Huawei Mate 9 Porsche-Design für sage und schreibe EUR 1.395,00. Man merkt, dass Huawei doch wirklich recht selbstbewusst geworden ist. Doch das hier getestete Huawei Mate 9 für EUR 699,00 ist aber kein abgespecktes Modell!

Huawei Mate 9 Spezifikationen

Das Huawei Mate 9 ist mit einem 5,9″ FullHD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung bei 373 ppi ausgestattet. Im Inneren werkelt der 2,6 GHz HiSilicon Kirin 960 Octa-Core-Prozessor nebst Mali G71 GPU, dieser wird hier von 4 GB LPDDR4-RAM unterstützt. Der interne Speicher ist 64 GB groß und via microSD-Karte um 2 TB erweiterbar. Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera verbaut, der eine Sensor nimmt nur monochrome Bilder mit 20 MP auf, der zweite mit 12 MP dann auch RGB-Bilder – beide aber mit mit OIS. Dazu gibt es einen verlustfreien Vierfach-Zoom, der einen nachträglich veränderbaren Fokuspunkt ermöglicht. Auf der Vorderseite ist eine 8 MP mit Autofokus verbaut. Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh, mit Huawei Super Charge soll der Akku in 90 Minuten wieder aufgeladen sein. Als Betriebssystem kommt Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0 zum Einsatz. Maße und Gewicht betragen 156,9 × 78,9 × 7,9 mm bei 190 g. Ferner gehören Bluetooth 4.2, WiFi nach 802.11 a/b/g/n/ac, NFC, Stereo-Lautsprecher, ein Fingerabdrucksensor, ein Infrarot-Blaster und USV Typ C 2.0 zum Lieferumfang des Smartphones.

Huawei Mate 9 Test

In den zwei Wochen vor Silvester hatte ich das Huawei Mate 9 als Testgerät zur Verfügung gestellt bekommen. Im täglichen Einsatz musste es beweisen, was es drauf hat. Für EUR 699,00 bekommt man ein echtes High-End-Smartphone, welches keine Wünsche offen lässt. Doch wie ihr am Preis gesehen hat, ein Schnäppchen ist das Modell allerdings nicht. Doch wobei man aber trotzdem ein High-End-Smartphone in den Händen hält. Doch einen 2,6 GHz HiSilicon Kirin 960 Octa-Core-Prozessor, 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher bekommt man eben bei Huawei nicht zum Schnäppchenpreis. Und erst recht nicht die Leica-Dual-Kamera, die zu den besten am Markt gehört. Dazu noch das wirklich edle und auch hochwertige Design, alles verpackt in Glas und Metall. Optik, Haptik und auch die Ausstattung sind wirklich sehr hohem Niveau, man merkt nicht einmal, dass man ein 5,9″-Smartphone in der Hand hält. Denn durch die extrem schmalen Displayränder ist es nur so groß wie ein Modell mit 5,5″ Display. Das Huawei Mate 9 weiß eigentlich in allen Bereichen vollends zu überzeugen.

Die Kamera

Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera verbaut, der eine Sensor nimmt nur monochrome Bilder mit 20 MP auf, der zweite mit 12 MP dann auch RGB-Bilder – beide aber mit mit OIS. Dazu gibt es einen verlustfreien Vierfach-Zoom, der einen nachträglich veränderbaren Fokuspunkt ermöglicht. Auf der Vorderseite ist eine 8 MP mit Autofokus verbaut. Soweit die technischen Daten der beiden verbauten Module. Die Dual-Kamera wurde wieder in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt und man merkt, dass die Kooperation so langsam Früchte trägt. Denn der zweite Versuch hier macht doch schon deutlich bessere Bilder als noch beim ersten Versuch im Huawei P9. Die Bilder sind scharf, detailreich und dank des zweiten monochromen Moduls lassen sich viele Effekte und auch detailreiche Schwarz-Weiß-Aufnahmen machen. Auch 4K-Videoaufnahmen sind möglich, leider ist die Bildstabilisierung nur mit FullHD bei 30 fps aktiv, sodass 4K-Aufnahmen dann doch verwackeln können. Auch muss man sagen, dass trotz der sehr guten Kamera die Low-Light-Performance dann doch hinter den Klassenbesten wie Samsung Galaxy S7 (edge) oder Google Pixel hinterherhinkt. Wer also auf der Suche nach einem Smartphone ist, mit dem man auch tolle Fotos machen kann, der sollte beim Huawei Mate 9 zugreifen.

Das Display

Das Huawei Mate 9 hat zwar „nur“ ein 5,9″ FullHD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung bei 373 ppi verbaut, dennoch ist es aber über jede Kritik erhaben. Das Bild ist gestochen scharf, sehr kontrastreich und auch sehr hell. Auch der seitliche Blickwinkel gibt keinen Grund zum meckern. Auch wenn 5,9″ im ersten Moment sich gewaltig anhören, dank der extrem kompakten Bauweise und den schmalen Displayrändern hat man das Gefühl, ein deutlich kleineres Smartphone in den Händen zu halten. Und das täuscht auch nicht, denn im Größenvergleich ist es nur so groß wie andere 5,5″ Smartphones. Das IPS-Display ist, zusammenfassend gesagt, sehr gut, sehr hell, auch bei direkter Sonneneinstrahlung kann man noch sehr viel sehen. Das Display ist kristallklar und gestochen scharf.

Software & Performance

Das Huawei Mate 9 kommt mit Android 7.0 Nougat, darauf wurde EMUI 5.0 gelegt. Die neue Version der Huawei-eigenen Benutzeroberfläche bringt auf Wunsch auch wieder den klassischen App-Drawer auf das Smartphone. Und natürlich auch das neue Android 7.0 Nougat. Damit hat man natürlich auch gleich dann die neuen Android Features mit an Bord. An der Benutzeroberfläche hat Huawei ordentlich Hand angelegt, das Design ist flacher geworden und bietet viel mehr Fläche für Inhalte. Es gibt ein neues Farbschema, das weiße Hintergründe und blaue Schrift verknüpft. Alles sieht ein wenig mehr aus wie Stock-Android. Android 7.0 Nougat ist rasend schnell auf dem Huawei Mate – und soll es auch bleiben. Huawei selbst spricht hier von einem System, das sich selbst regeneriert. Somit soll Android auf dem Smartphone auch über Monate hinweg so schnell bleiben.

SoC & RAM

2,6 GHz HiSilicon Kirin 960 Octa-Core-Prozessor nebst Mali G71 GPU, diese werden hier von 4 GB RAM unterstützt. Diese Ausstattung ist absolutes High-End was hier im Huawei Mate 9 verbaut wurde. Diese Kombination lässt keine Wünsche übrig und sorgt dafür, dass das Smartphone eines der schnellsten auf dem Markt ist. Power hat man also genügend, man kommt nie in die Verlegenheit, dass das Huawei Mate 9 an seine Leistungsgrenzen kommt. Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0 läuft absolut flüssig, es keine Ruckler oder Lags. Alle Apps öffnen sich extrem schnell. Im GeekBench 4 im Single-Core kommt es auf 1.929 Punkte und im Multi-Core auf 5.976 Punkte. Hier darf man aber nicht vergessen, dass im GeekBench 4 die Ergebnisse deutlich schlechter sind als im GeekBench 3. Das betrifft aber alle Smartphone-Modelle. Im TuTuTu-Benchmark erreicht das Huawei Mate 9 ebenfalls extreme 141.542 Punkte. Für Gamer ist das Smartphone ebenfalls ohne Einschränkung zu empfehlen, es kommt nie an seine Grenzen.

Der Akku

Einen 4.000 mAh Akku mit Huawei SuperCharge und USB 2.0 Typ-C Anschluss hat das Huawei Mate 9 verbaut. Der Akku soll dafür sorgen, dass Normaluser locker zwei Tage das Smartphone nicht aufladen müssen. Und auch Poweruser sollen locker über den Tag kommen. Dank des verbauten Kirin 960 soll die Akkulaufzeit gegenüber dem Vorgänger auch noch einmal 10 Prozent besser sein. Und wenn es doch einmal eng werden sollte, dank Huawei SuperCharge ist das Huawei Mate 9 schnell wieder aufgeladen. In nur 90 Minuten soll der Akku vollgeladen sein. In nur 30 Minuten hat man bereits 54 Prozent geladen, nach 50 Minuten hat man den Akku bereits zu 75 Prozent wieder aufgeladen. Doch Huawei SuperCharge funktioniert nur mit dem mitgelieferten Netzteil und Kabel, dabei werden 5 V und 4,5 Ampere zur Verfügung gestellt.

Fazit

Das Huawei Mate 9 ist ein absolutes High-End-Smartphone. Doch das kann man auch beim Preis von EUR 699,00 erwarten. Hier stimmt einfach alles, Optik, die Verarbeitung, die Software und auch Kamera lassen keine Wünsche offen. Das Smartphone braucht sich nicht vor der Flaggschiff-Konkurrenz anderer Hersteller verstecken. Wer also auf der Suche nach einem Smartphone mit viel Power, einer edlen Optik und neuem Android samt richtig guter Kamera ist, der sollte sich das Huawei Mate 9 einmal etwas genauer ansehen.

Display:5,9" FullHD-IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung und 2,5D-Glas bei 373 ppi
Prozessor:2,6 GHz HiSilicon Kirin 960 Octa Core-Prozessor mit Mali G71 GPU
Arbeitsspeicher:4 GB RAM
interner Speicher:64 GB, via microSD-Karte um 2 TB erweiterbar
Kamera:Dual-Kamera mit monochromen 20 MP Sensor und 12 MP RGB-Sensor - beide mit OIS und verlustfreiem Vierfach-Zoom, 8 MP Kamera mit Autofokus auf der Vorderseite
Akku:4.000 mAh, mit Huawei SuperCharge, nicht wechselbar
Betriebssystem:Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0
Maße und Gewicht:78,9 x 156,9 x 7,9 mm bei 190 g

***Die neuesten Beiträge auf AICS***

  • Samsung Galaxy S8+ Firmware-Update [G955FXXU1AQDG] [DBT] [7.0]
  • Samsung Galaxy S6 edge Plus Firmware-Update [G928FXXU3CQC3] [VIA] [7.0]
  • Honor V9 Benchmark-Ergebnisse [Video]
  • Samsung Galaxy S8/S8+ Update gegen Rotstich in Deutschland verfügbar
  • Moto Z bei Saturn zum Preis von EUR 249 erhältlich
  • Meizu E2 offiziell vorgestellt
  • Huawei Mate 9 Firmware-Update [MHA-L09C432B182]
  • HTC U 11 im neuen Teaser-Video angekündigt
  • Honor 6X Android 7.0 Nougat Update in Deutschland gestartet
  • Huawei P10 Benchmark-Ergebnisse [Video]
  • Ähnliche Beiträge

    Dies ist nur ein GravatarJörn Schmidt

    Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Nexus 5 mit Android 6.0.1 Marshmallow

    2 Kommentare zu “Huawei Mate 9 Testbericht

    Kommentar verfassen