Xiaomi Redmi 3 Android Smartphone

Xiaomi Redmi 3 Testbericht

Xiaomi Redmi 3 Android Smartphone

Wir hatten in den vergangenen zwei Wochen das Xiaomi Redmi 3 bei uns im Alltagstest. Und um eines vorneweg zu sagen, für ein so günstiges Smartphone bekommt man eine wirklich gute Ausstattung. Und das Xiaomi Redmi 3 ist eine echte Überraschung gewesen, im täglichen Einsatz gab es nicht einmal etwas zu meckern.

In den letzten beiden Wochen hatten wir das Xiaomi Redmi 3 als Testgerät zur Verfügung gestellt bekommen. Trading Shenzhen Shop hat es uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Xiaomi ist ja mittlerweile einer der größten Smartphone-Hersteller der Welt und auch in Deutschland erfreuen sich die Modelle des chinesischen Herstellers mittlerweile großer Beliebtheit. Für nur EUR 147,00 gibt es das Xiaomi Redmi 3 bei Trading Shenzhen Shop zu kaufen, und wer denkt, dass man dafür ein Billig-Smartphone aus China bekommt, der täuscht sich gewaltig. Das Mittelklasse-Smartphone ist gut ausgestattet und auch die Haptik und Optik ist aber Oberklasse. In der Verpackung findet sich dann neben dem Smartphone auch das microUSB-Ladekabel, den passenden Stecker, Kopfhörer und das Hilfsmittel zum Öffnen des SIM Schachtes. Daneben bekommt man vom Shop auch noch eine Displayschutzfolie sowie ein Case gratis mit dazu. Eine wirklich gute Einstellung der Jungs vom Trading Shenzhen Shop.

Xiaomi Redmi 3 Spezifikationen

Xiaomi Redmi 3 hat ein 5″ HD-Display mit 1.280 × 720 Pixeln Auflösung verbaut. Im Inneren werkelt der 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon 616 Octa-Core-Prozessor mit Adreno 405 GPU, welcher von 2 GB RAM unterstützt wird. Der interne Speicher ist 16 GB groß und via microSD-Karte um 128 GB erweitert werden. Auf der Rückseite ist eine 13 MP Kamera mit PDAF verbaut, auf der Vorderseite eine 5 MP Kamera. Der Akku hat eine Kapazität von 4.100 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 5.1.1 Lollipop mit MIUI V7 zum Einsatz. Das alles ist verpackt in einem schicken Metall-Unibody-Gehäuse in den Farben Schwarz, Silber und Gold (wir haben das goldene Modell). Maße und Gewicht betragen 139,3 x 69,6 x 8,5 mm bei 144 Gramm.

Xiaomi Redmi 3 Test

In den letzten beiden Wochen hatten wir das Xiaomi Redmi 3 als Testgerät zur Verfügung gestellt bekommen. Täglich musste es beweisen, dass es wirklich der Preisbrecher ist, für den es viele halten. Und ich kann euch sagen, wer sich das Smartphone kaufen will, der wird auf keinen Fall enttäuscht sein. Sowohl Optik, Haptik und auch die Software sind spitze. Leider hatten wir noch ein Modell mit nicht regionalisierter Android Version, hier hatte man nur die Wahl zwischen Chinesisch und Englisch. Ich gehe aber davon aus, dass es demnächst euch eine offizielle angepasste, deutsche ROM geben wird. Inoffiziell liegt diese schon vor, der gesperrte Bootloader macht es für unbedarfte User schwer, diese zu installieren. Ein cooles Feature ist aber auch der Infrarotsensor, damit kann man seinen Fernseher oder die Musikanlage steuern.

Die Kamera

Wie bereits in den Spezifikationen erwähnt, kommt das Xiaomi Redmi 3 auf der Rückseite mit einer 13 MP Kamera mit PDAF verbaut, auf der Vorderseite eine 5 MP Kamera. Beide Kameras machen in meinen Augen gute Bilder. Ich habe ein paar Beispielbilder rangehängt, unbearbeitet natürlich. Ich bin jetzt nicht so der Spezialist, deswegen sehen die Bilder auch nicht so beeindruckend aus. Aber wenn man sich reinhängt, dann sind richtig gute Bilder möglich. Bei Tageslicht natürlich, bei schlechten Lichtverhältnissen schwächelt sie aber deutlich. Es gibt genügend Modi zur Auswahl, ob Nachtaufnahme, Portrait, Sport tec- – ihr habt die Wahl. Die 5 MP Kamera auf der Vorderseite macht gute Selfies, für mehr ist ja aber auch nicht gedacht.

Das Display

5″ HD-Display mit 1.280 x 720 Pixeln Auflösung. Das sind die technischen Daten. Doch auch in der Praxis gibt es nichts zu meckern. Das Display ist sehr lichtstark und auch bei Helligkeit auch noch gut ablesbar. wie bei fast allen Displays wird es erst bei direkter Sonneneinstrahlung ein wenig problematisch mit der Ablesbarkeit. Doch damit haben eigentlich alle Hersteller zu kämpfen. Dann dreht man eben die Helligkeit auf höchste Stufe, dann passt es wieder. Der seitliche Blickwinkel ist unproblematisch.

Software & Performance

Das Xiaomi Redmi 3 kommt mit Android 5.1.1 Lollipop, darauf wurde MIUI 7 gelegt. Wie bereits erwähnt, nicht auf deutsch, was den Eindruck ein wenig trübte. Jedoch ist MIUI 7 extrem schnell und es gab im Alltag nicht einmal einen Lag oder Ruckler. Das war schon beeindruckend. Auch MIUI 7 kommt ohne App Drawer aus, So wird alles auf dem Display abgelegt. Xiaomi installiert keine Bloatware auf dem Redmi 3, sondern Tools. Da ist für jeden etwas dabei, mal sinnvoll, mal weniger sinnvoll. Wenn die Software für das Xiaomi Redmi 3 in deutsch vorliegt, dann macht sie nochmal soviel Spaß. Denn die Einstellungsmöglichkeiten sind riesig, sie gehen weit über das normale Android hinaus. Auch was die Sicherheit betrifft, schon bei MIUI 7 und Android 5.1.1 Lollipop kann man alle Sicherheitsrichtlinien für jede App einzeln einstellen. Und nach einer Weile hat man sich dann auch an die bunte Optik gewöhnt. Außerdem kann man noch tausende andere Themes installieren, mal kostenlos, mal kostenpflichtig – da ist für jeden etwas dabei.



SoC & RAM

1,5 GHz Qualcomm Snapdragon 616 Octa-Core-Prozessor mit Adreno 405 GPU, dazu dann noch 2 GB RAM. Hört sich erst einmal wenig an, ist aber für das Xiaomi Redmi 3 völlig ausreichend. Ok, Gamer werden nicht auf ihre Freude kommen, alle anderen aber schon. Denn auch wegen des HD-Displays haben Prozessor und RAM weniger zu tun. Und das merkt man eben. MIUI 7 läuft flüssig, beim zocken muss man Abstriche machen. Das Xiaomi Redmi 3 schafft im GeekBench 3 im Single-Core 694 Punkte und im Multi-Core 3.075 Punkte. Im AnTuTu 6.0.4 erreicht das Xiaomi Redmi 3 ebenfalls gute 34.124 Punkte.

Der Akku

Einen 4.100 mAh Akku hat das Xiaomi Redmi 3 verbaut. Damit kommt es auch bei Power-Usern locker über den Tag. Und der normale User schafft sogar zwei und mit etwas Glück drei Tage Laufzeit. Wie ihr seht, dass Modell ist ein Akku-Monster. Dank der verbauten Technik saugt diese auch wenig am Akku. Leider hat das Smartphone noch einen microUSB-Anschluss, und eine Schnelllademöglichkeit sucht man aber leider vergebens. Der große Akku kann darüber aber hinwegtrösten.

Fazit

Das Xiaomi Redmi 3 macht alles richtig – finde ich jedenfalls. Gute Mittelklasse-Ausstattung zu einem richtig fairen Preis. Herz, was willst du mehr. Auch bei der Optik und Haptik (dank Metallgehäuse) macht es einen hochwertigen Eindruck. Für EUR 147,00 bekommt man in meinen Augen ein richtig gut ausgestattetes Smartphone, welches man bedenkenlos empfehlen kann.

Display:5" HD mit 1.280 x 720 Pixel
Prozessor:1,5 GHz Qualcomm Snapdragon 616 mit Adreno 405 GPU
Arbeitsspeicher:2 GB RAM (LPDDR3)
interner Speicher:16 GB, via microSD-Karte um 128 GB erweiterbar
Kamera:13 MP auf der Rückseite,
5 MP auf der Vorderseite
Akku:4.100 mAh, nicht wechselbar
Betriebssystem:MIUI 7 basierend auf Android 5.1.1 Lollipop
Maße und Gewicht:139,3 x 69,6 x 8,5 mm bei 144 Gramm


***Die neuesten Beiträge auf AICS***

  • LG G6: So sieht das neue Flaggschiff-Smartphone aus
  • Samsung Galaxy S8: Neue Case-Rendering zeigen dedizierten Bixby-Button
  • Samsung Galaxy Note 7 Untersuchungsergebnisse per Livestream
  • Sony Xperia Android 7.0 Nougat Update gestoppt
  • Samsung Galaxy Tab S2 9.7 (LTE) Firmware-Update [T815XXU2BPK4] [ATO] [6.0.1]
  • Samsung Galaxy J5 2016 Firmware-Update [J510FNXXU2APL4] [DDX] [6.0.1]
  • Sony Xperia XZ und Xperia X Performance Firmware-Update [39.2.A.0.386]
  • Moto G5 Plus Spezifikationen aufgetaucht
  • Huawei gibt Android 7.0 Nougat Update-Fahrplan bekannt
  • ZUK Z2 Pro Android 7.0 Nougat Update verfügbar
  • Ähnliche Beiträge

    Dies ist nur ein GravatarJörn Schmidt

    Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Nexus 5 mit Android 6.0.1 Marshmallow

    Kommentar verfassen