Android Brillo für das Internet der Dinge vorgestellt

0

Android Brillo Google I/O 2015

Zu guter letzt möchte ich euch natürlich auch nicht Android Brillo vorenthalten. Dabei handelt es sich um Google’s Version eines Betriebssystems für das Internet der Dinge. Dabei setzt man auf ein deutlich verschlanktes System, welches nur noch minimale Anforderungen an die Hardware hat. So sollen alle möglichen Geräte im Haushalt miteinander vernetzt werden.

Mit Android Brillo wurde jetzt ein speziell für das Internet der Dinge konzipiertes Betriebssystem samt passender Kommunikationsplattform Weave vorgestellt. Doch noch ist es nicht verfügbar. Erst im dritten Quartal 2015 soll eine Preview von veröffentlicht werden. Interessant an dieser Lösung ist allerdings, dass man die smarten Verbinden zwischen den einzelnen Geräten programmieren kann. So könnte man die Kaffee-Maschine so programmieren, dass sie jeden morgen wenn geduscht wird einen Kaffee macht. Freaky, oder?

Android Brillo: Geringe Systemvoraussetzungen

Android Brillo ist dabei Open Source und basiert wie der Name schon sagt auf Android. Doch das OS soll besonders effektiv sein und auf Geräten mit wenig RAM laufen. Angeblich sollen wohl sogar nur 32 MB RAM ausreichend sein. Ferner soll es auch via Bluetooth LE oder Wlan kommunizieren. Eine zentrale Verwaltung aller Brillo-Geräte soll außerdem möglich sein.

Für das ganze Thema SmartHome ist Android Brillo samt Weave natürlich sehr interessant und bedeutet einen großen Schritt nach vorne. Hier könnte es einen gewaltigen Schub geben, da mit Google jetzt ein Big Player eingestiegen ist. Bislang war Google nämlich auf diesem Gebiet nur mit der übernommenen Firma Nest vertreten.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.