Android P wird Kamera-Zugriff für Apps im Hintergrund verbieten

Android Logo

Auch in diesem Jahr wird uns Google seine neue Version des mobilen Betriebssystems Android vorstellen. Android P wird vermutlich die Versionsnummer 9.0 tragen und einige neue Features bieten. Bereits im März können wir wohl einen ersten Blick auf Android P werfen, dann soll die erste erste Developer Preview fertig sein.

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf WhatsApp | auf Telegram | auf Pushbullet

Neue Features und mehr Sicherheit, das wünscht man sich ja von einem neuen Betriebssystem. Und beides wird Android P bieten können. Denn jetzt hat ein Code-Schnipsel verraten, wie Apps im Hintergrund der Zugriff auf die Kamera verwehrt werden kann. Und das ist eine gute Sache. Zwar kann man schon jetzt genau einstellen, welche Apps welche Zugriffe haben soll, doch manchmal funktionieren sie dann nicht mehr reibungslos. Bei Android P soll es dann so sein, dass bei der Installation einer App ihr eine einzigartige UID zugewiesen wird und Android dann nachsieht, ob diese UID für eine bestimmte Zeit „idle“, also abwesend war. Danach wird der Zugriff auf die Kamera gesperrt. Dies neue Feature dürfte es Hackern deutlich schwerer machen, auf die Kamera-Funktion des Smartphones zuzugreifen.

Ein möglicher Name, Android Pi, machte ja bereits die Runde. Vermutlich ist das aber nicht der richtige Name für Android 9.0. Google hält sich da ja immer bis ganz kurz vor dem Rollout bedeckt. Da müssen wir also weiter raten. Wahrscheinlich wird man uns wieder überraschen, irgendeine Süßspeise mit P wird sich schon noch finden.


Über Jörn Schmidt 16705 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor 9 mit Android 8.0 Oreo

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*