Android Q gibt weitere Details verfrüht bekannt

Erst am Wochenende wurde bekannt, dass Google an einer nativen Gesichtserkennung für Android Q arbeitet, Nun wurden weitere Details der nächsten großen Android Version verfrüht bekannt.

Android Q
(c) xda-developers

Android Q scheint ein deutlich größeres Update zu werden als noch Android 9 Pie. Zwar müssen wir noch bis März warten, bis die erste Developer Preview veröffentlicht werden wird, doch schon jetzt werden immer mehr Details zur nächsten Version bekannt.

Doch Android Q wird neben der nativen Gesichtserkennung wohl eine Reihe weiterer interessanter Features spendiert bekommen. So soll es die Möglichkeit geben, Android Updates wieder rückgängig zu machen, also ein Rollback-Feature. Das kann natürlich sinnvoll sein, wenn ein Update zu Problemen führt.

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf
MeWe | WhatsApp | Telegram | feedly | Pushbullet

Beim Thema Zugriff auf den exakten Standort macht Google wieder einen Rückzieher. Zukünftig werden Apps bei erteilter Berechtigung auch wieder im Hintergrund voll auf den Standort zugreifen können. Unter Android 9 Pie hatte man dies ja nur im Vordergrund erlaubt.

Beim Thema Sicherheit gibt es ein paar Anpassungen. Es soll mehr Sicherheit für externe Speicher geben und die Zwischenablage soll nicht mehr offen durch jede App abrufbar sein.

Ebenfalls bekannt war ja bereits, dass Google bei Android Q auch wieder an der Optik feilen wird. So soll es dann wohl endlich einen systemweiten Dark Mode geben.

Quelle(n):
https://www.xda-developers.com/android-q-block-background-clipboard-external-storage-permissions-downgrading-apps/

Über Jörn Schmidt 17704 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*