BlueBorne Vulnerability Scanner

BlueBorne Vulnerability Scanner veröffentlicht

BlueBorne Vulnerability Scanner

Es gibt eine neue Sicherheitslücke bei Smartphones und Tablets. Im Bluetooth-Protokoll ist diese gefunden worden und man vermutet, dass davon bis zu 5 Milliarden Geräte betroffen sein könnten. Selbst das Bundesministeriums für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dieser Sicherheitslücke.

Eine neu bekannt gewordene Bluetooth-Schwachstelle mit Namen BlueBorne könnte bis zu 5 Milliarden Geräte angreifbar machen. So wäre es Angreifern theoretisch möglich, die vollständige Kontrolle über das Gerät zu bekommen. Mittels Wurmfunktionalität könnte eine automatische Weiterverbreitung von Schadcodes ermöglicht werden. Jedoch sollen Geräte mit aktuellen Versionen von iOS oder dem aktuellen Google-Sicherheitspatch von September nicht mehr betroffen sein. Um aber selbst zu testen, wie es mit eurem Android Gerät aussieht, ist jetzt eine App veröffentlicht worden. Der BlueBorne Vulnerability Scanner testet das Smartphone oder Tablet und die Umgebung auf eine mögliche Angreifbarkeit. Das das Bundesministeriums für Sicherheit in der Informationstechnik rät, bei betroffenen Geräten das Protokoll zu deaktivieren. Testet doch einfach mal euer Gerät.


***Die neuesten Beiträge auf AICS***

  • Samsung Galaxy S9/S9+ erscheinen mit Samsung Galaxy Ai UX
  • Sony Xperia L1 für 129,00 Euro im Angebot
  • Maze Alpha X offiziell vorgestellt
  • Xiaomi stellt Support für sechs Smartphone-Modelle ein
  • Xiaomi Redmi Note 5 in freier Wildbahn aufgetaucht
  • Google Pixel 2 bekommt Update gegen Summ-Geräusche beim telefonieren
  • Huawei Nova 2 für 249,00 Euro im Angebot
  • OnePlus 5T heute ab 15 Uhr erhältlich
  • Huawei Mate 10 Pro: Mein kleines Hands-On [Video]
  • Nova Launcher 5.5 verfügbar
  • Kommentar verfassen