Gmail Nutzungsbedingungen: Google bestätigt das Scannen von E-Mails

Google hat jetzt seine Nutzungsbedingungen für die hauseigenen Dienste wie Gmail aktualisiert. Unter den Änderungen findet man jetzt auch einen Hinweis darauf, dass Google die E-Mails der User scannt, um die passende Werbung zu liefern, die Suchergebnisse anzupassen und um auch vor Malware zu schützen. Während letzteres für mich völlig ok ist stoßen mir doch die ersten beiden Punkte sauer auf. Jedoch kommuniziert Google offen darüber und macht es wenigstens nicht heimlich.

Während die neuen aktualisierten Nutzungsbedingungen bisher nur in englischer Sprache vorliegen weiß man aber auch hierzulande schon, dass man demnächst ebenfalls auf deutsch mit den neuen Gmail Nutzungsbedingungen konfrontiert werden wird. Dann muss jeder User für sich entscheiden, ob er seine E-Mails von Goolge gescannt wissen will oder aber lieber sein Gmail-Account dann löscht.

Google scannt bisher auch schon die E-Mails seiner User, doch nun hat man sich wegen diverser Klagen in den USA dazu entschlossen, dies auch endlich in den Nutzungsbedingungen explizit zu erwähnen. Nun weiß schon jeder neue User vorab, was ihn erwartet und kann dann selbst entscheiden, ob er trotzdem einen Account eröffnen will oder nicht.

Google, Gmail

Ich gehe davon aus, dass auch in Deutschland in den nächsten Tagen der aktualisierte Passus bei den Nutzungsbedingungen für Gmail erscheinen wird. Obwohl hierzulande Google wegen des Scannens der E-Mails keine Klagen am Hals hat, wird man auch hier nicht drumherum kommen, eine Aktualisierung vorzunehmen.

Quelle: Reuters

[asa]B00IKFB4OS[/asa]

Über Jörn Schmidt 15858 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor 9 mit Android 8.0 Oreo

1 Trackback / Pingback

  1. Gmail Nutzungsbedingungen: Google bestätig...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*