Google: Smartphone-Hersteller müssen zwei Jahre Updates liefern

Google zieht beim Thema Android Updates die Daumenschrauben etwas an. Denn nun werden alle Hersteller verpflichtet, für mindestens zwei Jahre Android Updates für ein Smartphone auszuliefern.

Android Pie

Laut den Jungs von The Verge hat Google jetzt damit begonnen, neue Bedingungen für Android Updates mit in den Vertrag der Partner zu schreiben. Die Rede ist davon, dass man mindestens zwei Jahre Updates zur Verfügung stellen muss.

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf WhatsApp | auf Telegram | auf Pushbullet

Damit die Hersteller die Sache aber auch nicht schleifen lassen, müssen im ersten Jahr mindestens vier Sicherheitsupdates für Android ausgerollt werden. Eine verpflichtende Zahl für das zweite Jahr schreibt Google aber nicht vor.

So kommt man also mindestens auf fünf Sicherheitsupdates in zwei Jahren, soweit die Theorie. Mal sehen, wie das in der Praxis umgesetzt werden wird. Interessant ist, ab wann welche Geräte von dem Updatezwang betroffen sind.

Derzeit betrifft es alle neue Geräte, die nach dem 31. Juli 2018 aktiviert wurden und von mehr als 100.000 Udern genutzt werden. Ab Sommer 2019 soll diese Regelung aber dann für alle neuen Android Smartphones gelten.

Quelle(n):
https://www.theverge.com/2018/10/24/18019356/android-security-update-mandate-google-contract

Über Jörn Schmidt 16675 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor 9 mit Android 8.0 Oreo

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*