Huawei Bootloader mit Sicherheitslücken

Huawei Logo

So, der Huawei Bootloader hat also eine Sicherheitslücke. Schlimm? Nicht wirklich, denn es betrifft nur diejenigen Huawei-Smartphones, die gerootet sind, alle anderen brauchen keine Angst zu haben. Doch worum geht es eigentlich?

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf
MeWe | WhatsApp | Telegram | feedly | Pushbullet

Sobald ein Smartphone gestartet wird, lädt der Bootloader einige Komponenten im Hintergrund, bevor das eigentliche Betriebssystem gestartet wird. Jetzt hat die University of California das Analyse-Tool BootStomp entwickelt, mit der die Integrität von Bootloadern getestet werden kann. Bei den Bootloadern von Huawei und und Nvidia wurden dadurch insgesamt sechs schwere Lücken gefunden. So ist es möglich, Denial-of-Service Attacken gegen das Smartphone unbemerkt ausführen zu können oder aber den Bootloader zu entsperren und so weiteren Zugriff auf die Kontrolle des Gerätes zu bekommen. Denn hier greifen die Schutzmechanismen von Android noch nicht. Wie bereits eingangs erwähnt, braucht sich der normale User keine Gedanken machen. Denn Zugriff kann man nur erlangen, wenn das Gerät gerootet ist. Ohne Root Zugriff sind die Sicherheitslücken nicht relevant. Ferner muss das Smartphone dafür auch noch in Besitz haben. So, wie ihr seht, eigentlich alles kein Problem. Natürlich ist es nicht schon, dass im Huawei Bootloader die Sicherheitslücken vorhanden sind. Huawei weiß aber bescheid und wird diese sicherlich schließen.

Über Jörn Schmidt 16986 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*