Huawei: Erste Geräte mit eigenem Betriebssystem werden im Oktober ausgeliefert

Huawei Logo

Mehrere chinesische Quellen haben heute bekannt gegeben, dass Huawei bereit ist, Geräte mit seinem HongMeng OS im Oktober dieses Jahres auf den Markt zu bringen.

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf
MeWe | WhatsApp | Telegram | feedly | Pushbullet

Huawei macht weiter Nägel mit Köpfen. In China sollen bereits im Oktober die ersten Smartphone-Modelle mit dem eigenen HongMeng OS verfügbar sein. Doch scheint der Hersteller dabei erst einmal auf Nummer sicher zu gehen.

Als allererstes sollen vor allem Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones mit dem eigenen Betriebssystem in China erscheinen. Auf Flaggschiffen wie dem Huawei Mate 30 (Pro), welches im Herbst erscheinen soll, will man es hingegen noch nicht einsetzen.

Vermutlich wollen die Chinesen soll das eigene System weiter testen und verfeinern, bevor man es auf die teuren Flaggschiffe loslässt. International ist man da sogar noch vorsichtiger.

Für den internationalen Markt ist ja der Name Ark OS oder Oak OS geplant. Noch soll das Betriebssystem aber nicht den Anforderungen des internationalen Publikums entsprechen. Daher wird man sich also außerhalb Chinas noch zurückhalten.

Huawei will sein eigenes Ökosystem noch weiter ausbauen, wozu auch die AppGallery oder andere Play Store-Ersatzmöglichkeiten gehören. Es dann soll es für die internationalen Flaggschiffe erscheinen.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Eine spannende Zeit ist es, die wir gerade durchmachen. Auch wenn es für uns in Europa leider ein wenig nervig ist. Selbst Google setzt ja alles daran, Huawei als Partner weiter im Boot zu halten. Doch werden sich die Chinesen darauf noch einlassen?

Quelle(n):
https://www.gsmarena.com/huawei_ship_devices_new_os_october_not_mate_30-news-37557.php

Über Jörn Schmidt 17622 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View20 mit Android 9 Pie

2 Kommentare

  1. Bevor man einen Beitrag posten, sollte man ihn, wie es fruher eigentlich üblich war, noch einmal querlesen, um Fehler auszumerzen. Aber das scheint ja nicht mehr üblich zu sein. Nur noch schnell etwas hinklatschen, der dumme Leser wird es schon nicht merken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*