Huawei Mate 10 Pro Testbericht

0

Huawei Mate 10 Pro Android Smartphone

Hier habe ich nun für euch meinen Testbericht zum neuen Huawei Mate 10 Pro. Mit dem neuen Flaggschiff hat der chinesische Hersteller sein bisher bestes Smartphone vorgestellt. Für den UVP von EUR 799,00 bekommt man das Beste vom Besten geboten. Doch reicht das auch, um den User zu überzeugen?

Mitte Oktober wurde in München das neue Flaggschiff Huawei Mate 10 Pro offiziell vorgestellt. Und erstmals verbaut auch Huawei ein 18:9 Display, auch die Chinesen kommen nicht drumherum, dem Trend nicht zu folgen. Doch nicht nur ein neues Display wurde verbaut, sondern mit dem HiSilicon Kirin 970 auch der erste hauseigenen Prozessor mit KI-Fähigkeiten. Huawei will weiter ganz oben mitmischen und verbaut daher eine NPU in sein neues Flaggschiff. Doch wozu ist diese eigentlich zu gebrauchen? Oder ist das nur Marketing-Geschwätz? Dazu nun mehr in meinem Huawei Mate 10 Pro Testbericht.

Huawei Mate 10 Pro Test

Das Huawei Mate 10 Pro wurde als Testgerät von Huawei zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür noch einmal. Ich hatte zwei Wochen Zeit, das Smartphone auf Herz und Nieren zu prüfen. Denn mit EUR 799,00 ist es nicht gerade das billigste Vergnügen, ein Huawei Mate 10 Pro zu kaufen. Und es war auch mein bisher teuerstes Testgerät. aber auch das Beste? Bei den technischen Daten und auch beim Design lässt sich Huawei nicht lumpen, hier ist man State-of-the-art und ganz oben angekommen. High-End-Hardware mit einer extrem guten Verarbeitungsqualität, hier passt es also schon mal. Schließlich will man ja auch ein premium-Produkt an den Käufer(in) bringen. Optik und Haptik stimmen schon mal, und auch beim Rest hat Huawei fast alles richtig gemacht.

Huawei Mate 10 Pro Spezifikationen

Das Huawei Mate 10 Pro ist mit einem 5,99″ FullHD+ OLED-FullView Display mit 2.160 x 1.080 Pixel Auflösung im 18:9 Format ausgestattet. Im Inneren werkelt der 2,36 GHz HiSilicon Kirin 970 Octa-Core-Prozessor nebst Mali-G72-MP12 GPU und mit einer NPU (Neural Processing Unit), dieser wird hier von 6 GB RAM unterstützt werden. Der interne Speicher ist 128 GB groß und nicht erweiterbar. Auf der Rückseite ist eine Leica Dual-Kamera mit 12 MP und 20 MP Auflösung mit Blende f/1.6, OIS und Summilux H-Linsen verbaut, auf der Vorderseite eine 8 MP Kamera mit Blende f/2.0. Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 8.0 Oreo mit EMUI 8.0 zum Einsatz. Ferner gehören Wi-Fi 802.11 ac, 4G LTE, Bluetooth 4.2, USB Typ-C (3.1), GPS, NFC und Dual-SIM zum Lieferumfang des Smartphones. Es fehlt jedoch der 3,5 mm Klinkenanschluss, dafür gibt es aber eine IP67-Zertifizierung zum Schutz vor Wasser und Staub. Maße und Gewicht betragen 74,5 x 154,2 x 7,9 mm bei 178 g. Das Huawei Mate 10 Pro ist für EUR 799,00 in den Farben Titanium Grey, Midnight Blue und Mocha Brown erhältlich.

Die Kamera

Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera verbaut, zwei Sensoren mit 20 MP und 12 MP Auflösung. Wieder mit Leica-Branding und noch einmal deutlich besser als beim Huawei Matte, Huawei P10 oder P10 Plus. Jetzt sind Summilux H-Linsen verbaut mit Blende f/1.6 und OIS (optische Bildstabilisierung). Während der 20 MP Sensor nur monochrome Aufnahmen macht, ist der 12 MP Sensor für die RGB-Aufnahmen zuständig. In Kombination beider sollen so noch detailreichere und bessere Bilder gelingen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen Immerhin ist das Huawei Mate 10 Pro auf Platz 3 im DxOMark, nur einen Punkt hinter dem Google Pixel 2 (XL). Es sind auch wieder eine ganze Reihe Modi mit an Bord wie z.B. HDR-Modus, Panorma-Modus, Bildverschönerungs-Modus, Lichtmalerei und 3D-Modi. Hervorzuheben ist der Nacht-Modus, mit dem mit einem Stativ wirklich sehr gute Low-Light-Fotos möglich sind. Wer gerne selbst alles in der Hand haben will, für den ist der Profi-Modus, hier kann man alles selbst so konfigurieren, man möchte. Und dank KI der NPU wird auch fast immer die richtige Kamera-Einstellung genommen. Für mehr taugt der Co-Prozessor in meinen Augen derzeit auch nicht. Hier mal ein paar Bilder, damit ihr euch selbst überzeugen könnt:





Das Display

Das Huawei Mate 10 Pro hat ein 5,99″ FullHD+ OLED-FullView Display mit 2.160 x 1.080 Pixel Auflösung im 18:9 Format verbaut. Das Display ist trotz seiner Größe und der FullHD+ Auflösung gestochen scharf und auch sehr hell. Auch der der seitliche Blickwinkel gibt keinen Grund zur Klage. Anders als noch beim Vorgänger setzt man hier nun auf ein OLED-Display – und das ist zu spüren. Die Farben sind kräftig und sehr plastisch, und der Schwarzwert eben sehr gut. Ferner wird auch noch HDR10 unterstützt. Die Displayränder des Modells sind dank 18:9 nochmals deutlich schmaler ausgefallen. Das Display ist, zusammenfassend gesagt, eines der Highlights des Huawei Mate 10 Pro.

Software & Performance

Das Huawei Mate 10 Pro kommt mit Android 8.0 Oreo, darauf wurde die neue EMUI 8 gelegt. Die neueste Version der Huawei-eigenen Benutzeroberfläche ist wie immer sehr aufgeräumt und sehr gut optimiert. Und erinnert an die Vorgänger. Wer schon einmal ein Huawei oder Honor Smartphone sein Eigen nannte, der wird sich hier sofort zurecht finden. Alles läuft rasend schnell, absolut flüssig. Es gibt weder Ruckler noch Lags. Optisch erinnert EMUI 8 Oberfläche noch immer mehr an Apple als an Android. Alles in allem ist das Huawei EMUI eine durchdachte und über Themen auch grafisch anpassbare Oberfläche. Wem das nicht gefällt, der kann mit alternativen Launchern wie dem Nova Launcher seine persönliche Wunsch-Optik holen. Das Huawei Mate 10 Pro bekommt auch regelmäßig Updates, so bekommt man, wenn auch manchmal etwas später, immer wieder einen neuen Google Sicherheitspatch.

SoC & RAM

2,36 GHz HiSilicon Kirin 970 Octa-Core-Prozessor nebst Mali-G72-MP12 GPU und mit einer NPU (Neural Processing Unit), diese werden hier von 6 GB RAM unterstützt. Damit gehört die Ausstattung zum absoluten High-End-Bereich. Das merkt man auch an der Performance, hier kommt es nie zu Einbußen. Und auch in den üblichen Benchmarks gab es sehr gute Ergebnisse, wenn auch keine neuen Bestwerte. Im GeekBench 4 im Single-Core kam es bei mir auf 1.896 Punkte und im Multi-Core auf 6.747 Punkte. Im AnTuTu-Benchmark erreicht das Huawei Mate 10 Pro 175.882 Punkte. Für Gamer ist das Smartphone eine hervorragend Wahl. Ansonsten sei gesagt, das System läuft absolut flüssig, es gibt keine Ruckler oder Lags und auch alle Apps öffnen rasend schnell.

Der Akku

Einen 4.000 mAh Akku mit USB 2.0 Typ-C Anschluss hat man in dem Huawei Mate 10 Pro verbaut. Der Akku dürfte dafür sorgen, dass Normaluser locker über den Tag kommen. Poweruser hingegen dürften am Ende des Tages mit ein wenig Glück noch genügend Reserven haben. Doch dank hauseigener Schnellladetechnologie ist der Akku in knapp 2 Stunden auch wieder voll aufgeladen. Wenn es aber eng werden sollte, dann hat man eh eine Powerbank dabei. Der Akku hält sogar länger als beim Vorgänger und kann dank eines speziellen Nachtmodus, bei dem die Apps dunkel gefärbt werden, noch einmal ein wenig länger durchhalten. Der Akku ist auch hier über jeden Zweifel erhaben, ein Huawei Mate 10 gehört wie schon seine Vorgänger zu den Dauerläufern der Smartphones.

Fazit

Das Huawei Mate 10 Pro ist das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers. Hier hat man fast alles richtig gemacht. Ausstattung, Verarbeitung, Software, Performance, hier gibt es nichts zu meckern. Sollte es aber auch nicht bei einem Preis von EUR 799,00. Auch liegt das Smartphone trotz seines 6″ Displays angenehm in der Hand und ist kaum größer als ein Smartphone mit klassischem 5,2″ Display. Android 8.0 Oreo und die neue EMUI 8 laufen sehr schnell, wer schon einmal ein Huawei Smartphone hatte, wird sich sofort zurecht finden. Dennoch dürften aber auch viele User den fehlenden 3,5 mm Klinkenanschluss vermissen – mich stört so etwas nicht, dafür gibt es Adapter oder man nimmt eh Bluetooth-Kopfhörer. Mich störte der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, davon bin ich kein Fan, andere sehen das etwas anders. Das man ihn dennoch auch bei so schmalen Displayrändern auf der Vorderseite verbauen kann, zeigt das Huawei Mate 10, welches es leider nicht in Deutschland erhältlich ist. Ferner dürfte auch vielen die fehlende Erweiterung des internen Speichers stören, ich sage aber mal, dass 128 GB locker ausreichen dürften. Zum Thema KI ist für mich jetzt nichts weltbewegendes festzustellen. Der NPU unterstützt hauptsächlich die Kamera-Software bei der Findung der richtigen Einstellungen. Nicht mehr und nicht weniger. Für mich nur ein Marketing-Gag. Abschließend sei gesagt, dass Huawei Mate 10 Pro ist ein klasse Smartphone geworden, dass vielleicht nur ein wenig zu teuer ist. Ansonsten heißt es, Daumen hoch, es ist eine absolute Kaufempfehlung!


Display:5,99" FullHD+ OLED-FullView Display mit 2.160 x 1.080 Pixel Auflösung im 18:9 Format
Prozessor:2,36 GHz HiSilicon Kirin 970 Octa-Core-Prozessor nebst Mali-G72-MP12 GPU und mit einer NPU (Neural Processing Unit)
Arbeitsspeicher:6 GB RAM
interner Speicher:128 GB, nicht erweiterbar
Kamera:Dual-Kamera mit monochromen 20 MP Sensor und 12 MP RGB-Sensor mit Blende f/1.6, OIS und Summilux H-Linsen, 8 MP Kamera mit Autofokus auf der Vorderseite
Akku:4.000 mAh, mit Huawei SuperCharge, nicht wechselbar
Betriebssystem:Android 8.0 Oreo mit EMUI 8.0
Maße und Gewicht:74,5 x 154,2 x 7,9 mm bei 178 g

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.