Huawei: Produktion gesenkt, Nummer 1 der Welt rückt in weite Ferne

Huawei Logo

Laut neuesten Berichten soll Huawei die Produktion seiner Smartphones gedrosselt haben. Der US-Bann hat also weitere negative Auswirkungen auf das Geschäft des chinesischen Herstellers.

Wie die South China Morning Post berichtet, hat Foxconn die Produktionslinien für mehrere Huawei-Smartphones eingestellt, nachdem das in Shenzhen ansässige Unternehmen die Bestellungen reduziert hat.

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf
MeWe | WhatsApp | Telegram | feedly | Pushbullet

Die schwarze Liste hat sich auf mehrere Geschäftsbereiche von Huawei ausgewirkt, darunter die Herstellung von Mobiltelefonen, da das Unternehmen auf das Android-Betriebssystem von Google für seine Smartphones angewiesen ist.

Die Notfallplanung bei Huawei ist bereits im Gange. Das Unternehmen hat ein eigenes Android-basiertes Betriebssystem entwickelt und kann die Open-Source-Version von Android verwenden, die ohne Google Mobile Services ausgeliefert wird.

Aber mit dem Play Store könnten die großen Probleme kommen. Denn Huawei wäre auf einen eigenen Store oder aber einen anderen Anbieter wie Aptoide angewiesen. Ob das außerhalb Chinas gut ankommen wird, bleibt die Frage.

Auch der Plan, Samsung 2020 als weltgrößter Smartphone-Hersteller abzulösen, rückt so natürlich in weite Ferne. Angesichts des jüngsten US-Handelsverbots überdenkt das Unternehmen sein Ziel.

Laut Honor-Präsident Zhao Ming prüft Huawei derzeit die Möglichkeit, seine internen Ziele anzupassen. Er sagt, es sei noch „zu früh“, um zu sagen, ob das chinesische Unternehmen in der Lage ist, die aktuell gesetzten Ziele zu erreichen, obwohl die Dinge nicht so gut aussehen.

Auch Analysten sehen einen deutlichen Umsatzrückgang für Huawei in diesem Jahr voraus. Im besten Fall, bei dem es darum geht, in naher Zukunft einen Android-Ersatz auf den Markt zu bringen, würde Huawei bis Ende des Jahres zwischen 240 und 250 Millionen Smartphones ausliefern.

Eigentlich waren für dieses Jahr 270 Millionen Geräte gepalnt. Sollte das Unternehmen jedoch bis Ende des Jahres kein internes Betriebssystem freigeben, könnten die Lieferungen von Huawei auf nur 180 Millionen Geräte sinken.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Für Huawei bleibt es also weiter stürmisch. Doch jeder hofft, dass sich die USA und China im Handelsstreit einigen. Denn Huawei und bloß das „Pfand“ in diesem Streit.

Quelle(n):
https://techcrunch.com/2019/06/01/foxconn-halts-production-lines-for-huawei-phones-according-to-reports/
https://www.phonearena.com/news/Huawei-overtake-Samsung-goal-reassess_id116494

Über Jörn Schmidt 17933 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*