Motorola Moto 360 Feature „Ambient screen“ verkürzt Akkulaufzeit

Am Wochenende gab es erste Testberichte zur neuen Motorola Moto 360. Diese zeigten eine erschreckend schlechte Akkulaufzeit der Smartwatch. Teilweise musste die Datenuhr schon nach 12-14 Stunden wieder aufgeladen werden, da der Akku alle war. Dies ist natürlich nicht gerade ein Verkaufsargument, trotzdem war die Motorola Moto 360 bereits nach 2,5 Stunden in den USA ausverkauft. Doch jetzt ist bekannt, warum die Akkulaufzeit so kurz ist.

Die Motorola Moto 360 ist so heiß begehrt, dass sie in den gesamten USA bei diversen Händlern nach wenigen Stunden ausverkauft war. Und das trotz der Berichte über die angeblich schlechte Akkulaufzeit. Doch nun ist bekannt, warum das so ist und das entsprechende Feature kann man auch deaktivieren. Dann sollte die Smartwatch länger durchhalten.

Motorola, Moto 360, Motorola Moto 360

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf WhatsApp | auf Telegram | auf Pushbullet

Schuld an der schlechten Akkulaufzeit soll das Feature „Ambient screen“-Modus, dadurch ist das Display deutlich aktiver und macht aus der Smartwatch eine klassische analoge Uhr. Denn im normalen Modus wird das Display nach wenigen Sekunden abgeschaltet und aktiviert sich nur bei Benachrichtigungen bzw. bestimmten Handbewegungen.

Mit dem „Ambient screen“-Modus kommen die Jungs von Droid-life wirklich nur auf eine Laufzeit von 13 h. Wenn das Feature deaktiviert ist, kommt man dann schon auf 20 h Akkulaufzeit. Auch nicht gerade ein berauschender Wert, aber immer noch besser als vorher. Hier besteht also noch erhebliches Verbesserungspotential.

Quelle: Droid-life

Über Jörn Schmidt 16691 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor 9 mit Android 8.0 Oreo

1 Trackback / Pingback

  1. Motorola Moto 360 Feature "Ambient screen&...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*