Samsung Galaxy S5 Android Smartphone

Samsung GALAXY S5 Prime bei koreanischem Provider gesichtet

Und schon wieder zeigt sich das Samsung GALAXY S5 Prime. Das Samsung die Existenz dieses Smartphone-Modells noch immer leugnet, ist verwunderlich. In den letzten Tagen gab es ja wieder unzählige Leaks zu diesem Modell, inklusive einer Bestätigung eines Samsung Entwicklers. Und nun zeigt sich das Samsung GALAXY S5 Prime auf der Seite eines südkoreanischen Mobilfunkanbieters. Es scheint so, als müssten wir wirklich nicht mehr lange warten, bis das Modell erscheint.

Das Rätselraten um das Samsung GALAXY S5 Prime geht weiter. Samsung sagt, das Modell existiert nicht, zahlreiche Leaks beweisen das Gegenteil. Und nun hat ein App-Entwickler das Gerät such wieder in seiner Kompatibilitätsliste gezeigt.

Auf dem Screenshot ist das Samsung GALAXY S5 Prime in der Liste der unterstützten Geräte der Video-on-Demand-App Olleh TV zu sehen. Das Samsung SM-G906K ist dort zu sehen, bereits vor einigen Tagen war das Samsung SM-G906S zu sehen gewesen.

Samsung, Galaxy S5 Prime, Samsung Galaxy S5 Prime

Angeblich soll das Samsung GALAXY S5 Prime ja bereits im Juni im Handel erhältlich sein. Bis dahin sind es nur noch drei Wochen, es wird also höchste Zeit, dass Samsung das neue Flaggschiff oder halb des GALAXY S5 endlich offiziell vorstellt.

Quelle: Android Authority

***Die neuesten Beiträge auf AICS***

  • Samsung Galaxy S6 Firmware-Update [G920FXXS5EQKB] [DTM] [7.0]
  • Samsung Galaxy A3 2017 bekommt Dezember-Sicherheitsupdate
  • Honor 8 für 223,20 Euro im Angebot
  • Nokia 6 2018 bei der TENAA geleakt
  • Samsung Galaxy S9/S9+ Dual-SIM werden für China getestet
  • Sony Xperia XZ1 Compact für 399,00 Euro im Angebot
  • Samsung Galaxy S9 soll deutlich verbesserten Iris-Scanner bekommen
  • weMessage bringt iMessage auf Android
  • Huawei Enjoy 7S Pressebild geleakt
  • Pixel C Android 8.1 Oreo Update kann Factory Reset auslösen
  • Ein Kommentar zu “Samsung GALAXY S5 Prime bei koreanischem Provider gesichtet

    Kommentar verfassen