Samsung Galaxy S6 Teardown

0

Samsung Galaxy S6

Wie bei jedem neuen Flaggschiff musste sich nun auch das Samsung Galaxy S6 einem Teardown unterziehen. Interessant ist dabei immer, wie es so im Inneren der Smartphones aussieht. Während man noch bis zum Vorgängermodell einfach die Polycarbonat-Rückseite abnehmen konnte um so z.B. den Akku zu wechseln, ist es beim Samsung Galaxy S6 jetzt ungleich schwerer. Denn hier ist die Rückseite aus Gorilla Glass 4 fest mit dem Gehäuse verbunden.

So, da ist auch schon der erste Samsung Galaxy S6 Teardown. Jetzt waren die Jungs von myfixguide am schnellsten und haben das neue Flaggschiff der Südkoreaner auseinander geschraubt. Besser gesagt, auseinander gefönt. Denn um die Glasrückseite ab zubekommen, muss man erst einmal mit dem Heißluft-Föhn die Rückseite rund 2-3 min erwärmen. Erst dann löst sich der Kleber und man kann die Rückseite abnehmen. Auf der Innenseite der Glasrückseite findet man eine schwarze wäremeableitende Schicht. Den größten Teil des Innenraumes des Samsung Galaxy S6 nimmt der 2.550 mAh große Akku ein. Mehr hätte da auch nicht reingepasst.

Samsung Galaxy S6 auseinander geschraubt

Nachdem man die wärmeleitende Folien vom Mainboard entfernt hat, bekommt man das schnuckelige Teil auch zu Gesicht. wie klein die Dinger doch mittlerweile sind. Und trotzdem passt da alles drauf, Prozessor, Speicher, RAM, NFC, Kamera und diverse Sensoren finden darauf trotzdem platz.

Wie ihr seht, so einfach wie früher ist es nun nicht mehr, an das Innenleben des Samsung Galaxy S6 zu gelangen. Ab jetzt ist deutlich mehr Aufwand nötig. Und dieser ist auch nicht ganz ungefährlich. Daher sollte man mit dem Samsung Galaxy S6 lieber zu einer Reparaturwerkstatt gehen. Da ist man auf der sicheren Seite und hat sogar noch eine Garantie, falls etwas schief geht.

>>> Die bisherigen Samsung Galaxy S6 Beiträge


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere