Samsung Galaxy S9/S9+ könnten auch Module bekommen

0

Samsung Galaxy S8 Android Smartphone

Jetzt gibt es neue Hinweise auf das 2018er Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+. Angeblich soll der südkoreanische Hersteller planen, seine neuen Flaggschiffe modular werden zu lassen. Auch hier sollen dann Module an das Samsung Galaxy S9/S9+ angebracht werden können.

Der bekannte Leaker Eldar Murtazin hat nun zum kommenden Samsung Galaxy S9/S9+ neue Hinweise auf Twitter veröffentlicht. Angeblich sollen beim neuen Flaggschiff Zubehör per Magneten auf der Rückseite befestigt werden können. Dies soll so ähnlich wie bei den MotoMods funktionieren. Bisher handelt es sich aber nur um ein Gerücht, dieses Feature ist noch nicht bestätigt. Aber es wirklich so kommen wird? Fraglich. Denn auch LG hatte beim G5 mit Mods experimentiert, was ja gründlich schief ging. Und auch bei Motorola kann man nicht sagen, dass es richtige Verkaufsschlager sind. Mal abwarten, ob sich Samsung dazu entscheiden wird.

Bisher wird vermutet, dass das Samsung Galaxy S9/S9+ die gleiche Displaygröße wie die beiden aktuellen Modelle Samsung Galaxy S8/S8+ haben werden und dabei auch nochmals dünner werden sollen. Ferner setzt man dann wohl auch auf den Qualcomm Snapdragon 845 und dessen Pendant Samsung Exynos 9810. Soviel ist bisher bekannt oder wird vermutet. Jetzt wird berichtet, dass das Samsung Galaxy S9/S9+ ein SLP (Substrate Like PCB) Board verbaut bekommen soll. Diese können nochmals dichter gepackt und so kompakter werden. Und so hätte man dann mehr Platz für die anderen Komponenten, und hier im Besonderen für den Akku des Smartphones. Dieser könnte dann bei (fast) gleicher Baugröße des Smartphones deutlich größer werden. Wenn Samsung denn den freigewordenen Platz im Samsung Galaxy S9/S9+ für ihn verwendet. Und in Verbindung mit den nochmals stromsparenden Prozessoren von Qualcomm und SSamsung könnte die Laufzeit deutlich verlängert werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.