Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+: Exynos 9810 vorgestellt

0

Samsung Exynos 9810

Jetzt wurde offiziell der neue Prozessor für das kommende Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+ offiziell vorgestellt. Der Exynos 9810 basiert auf Samsungs 10-nm-FinFET-Fertigungsprozess der zweiten Generation.

Der Exynos 9810 ist offiziell. Damit wurde das erste Bauteil der kommenden Flaggschiffe Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+ offiziell präsentiert. Bereits seit Wochen war klar, dass dieser Prozessor die beiden neuen Flaggschiffe antreiben wird. Jedenfalls hier bei uns in Deutschland, in anderen Ländern wird der Qualcomm Snapdragon 845 an Bord sein. Der Exynos 9810 basiert auf Samsungs 10-nm-FinFET-Fertigungsprozess der zweiten Generation. Der Exynos 9810 wird mit kundenspezifischen CPU-Kernen, einem schnelleren Gigabit-LTE-Modem mit 6CA-Support (1,2 Gbps modem (Cat. 18 6CA) und erweiterten Bildverarbeitungs- und maschinellen Lernfunktionen geliefert. An Bord ist außerdem die neue Mali-G72 GPU. Die vier Hochleistungskerne sind kundenspezifische Kerne der dritten Generation, die bis zu 2,9 GHz getaktet werden können. All dies bietet eine Verdoppelung der Single-Core-Performance und eine Steigerung der Multi-Core-Performance um 40 Prozent im Vergleich zum Exynos 8895.

Exynos 9810 bietet 3D-Gesichtserkennung

Der neue Exynos-Prozessor verfügt außerdem über ein neuronales, netzwerkbasiertes, tiefgehendes Lernen für ein verbessertes Benutzererlebnis und verbesserte Sicherheit. Laut Samsung kann der Prozessor Personen oder Gegenstände in Fotos für eine schnelle Bildsuche oder Kategorisierung genau erkennen. Es kann auch das Gesicht eines Benutzers in 3D scannen, um eine hybride Gesichtserkennung durch Tiefenmessung zu erhalten. Die hybride Gesichtserkennung nutzt sowohl Software als auch Hardware, um realistische Face-Tracking-Filter zu ermöglichen. Es hilft auch bei der Verbesserung der Sicherheit beim Entsperren eines Gerätes mit dem Gesicht. Der Exynos 9810 verbessert auch die Bildgebung. Der Prozessor verfügt über eine dedizierte Bildverarbeitungseinheit und einen verbesserten Multiformat-Codec (MFC). Dies sollte zu einer besseren Stabilisierung von Bildern und Videos, zu Echtzeitfotografie in hoher Auflösung und zu reduziertem Rauschen und Bewegungsunschärfe für bessere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen führen. Der verbesserte MFC ermöglicht Videoaufzeichnung und -wiedergabe in 4k-Auflösung bei 120 fps. Der Exynos 9810 befindet sich bereits in der Massenproduktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.