Samsung vs. Apple: Die nächste Runde im Patentstreit

Apple, Samsung

In dem nicht enden wollenden Patentstreit zwischen Samsung und Apple geht es in die nächste Runde. Denn jetzt hat ein Richter in Washington es dem südkoreanischen Hersteller untersagt, bestimmte Funktionen in seine Galaxy-Modelle einzubauen.

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf WhatsApp | auf Telegram | auf Pushbullet

Die Neverending Story geht weiter. Nein, nicht der Film, sondern der Patentstreit der beiden größten Smartphone-Hersteller der Welt. Samsung vs. Apple, die Streit beschäftigt die Gerichte weltweit. Nun müsste Samsung aber wieder einmal eine herbe Niederlage einstecken. Ein Richter des Berufungsgericht in Washington hat ein Urteil gefällt, nachdem es den Südkoreanern untersagt ist, das Wischen zum Entsperren des Geräts, die Autokorrektur oder Quicklinks zu nutzen. Dies verstößt laut der Ansicht des Richters gegen Patente von Apple. Und nicht nur das, laut dem Urteil habe Samsung Apple geschadet, weil der Konzern gegen seine eigenen Erfindungen konkurrieren musste. Apple ist schon ne arme Sau, ne? Doch Spaß beiseite. Noch ist unklar, welche Auswirkungen das neue Urteil auf bereits bestehende Verfahren im Patentstreit hat. Letzten Endes geht es aber nur um die Höhe des Schadenersatzes, den Apple von Samsung haben will. Bei dem jetzt gefällten Urteil geht es allerdings um ältere Samsung Galaxy-Modelle, die nicht mehr verkauft werden. In Deutschland dürfte das neue Urteil gar keine Auswirkungen haben, denn hier hat der Bundesgerichtshof erst vor kurzem das Apple-Patent zum Entsperren von Touchscreens per Wischgeste für nichtig erklärt.


Über Jörn Schmidt 16675 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor 9 mit Android 8.0 Oreo

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*