Sky Go für Android: Neue Android-Geräte werden unterstützt

Sky Go für Android Benutzeroberfläche

Seit Dezember letzten Jahres ist Sky Go für Android verfügbar. Jedoch scheint es so, als ob der Pay-TV-Anbieter einen Deal mit Samsung gemacht hat und Sky Go für Android nur auf wenigen Geräten läuft. Jedoch gibt es ja zum Glück auch noch die apk-Datei, so dass man Sky Go für Android auch via Sideload auf anderen Android Geräten installieren kann. Gut so!

News von Android-Ice Cream-Sandwich auf
MeWe | WhatsApp | Telegram | feedly | Pushbullet

Sky Go für Android ist jetzt seit knapp drei Monaten verfügbar. Jedoch kommen nur wenige interessierte User in den Genuss der App. Denn die Modelle, auf denen die Android App zu installieren geht, ist doch recht übersichtlich. Dank eines Deals mit Samsung sind es Geräte des südkoreanischen Herstellers sowie noch ein paar andere. Ein neues Update sorgt jetzt dafür, dass weitere Samsung Geräte Sky Go für Android unterstützen. Und sogar das Motorola Moto E 2015 soll jetzt mit der App kompatibel sein.

Sky Go für Android mit mehr unterstützen Geräten

Neu hinzu gekommen sind aber auch die Samsung Modelle Galaxy Tab S 8.4, Samsung Galaxy Tab S 10.5, Samsung Galaxy Tab 3 7.0 und Samsung Galaxy S4 Mini. Bereits kompatibel sollten die Modelle Nexus 5, Nexus 7, Samsung Galaxy S3, Galaxy S4, Galaxy S5, Galaxy Note 2, Galaxy Note 3, Galaxy Note 10.1 und Galaxy Tab 3 (10.1) sein.

Wer keines der genannten Geräte sein eigen nennt, muss den Umweg über Installation der apk-Datei gehen. Hier ist es sogar möglich, Sky Go für Android auf dem Amazon Fire TV zu installieren. Wer von euch nutzt eigentlich die App? Macht es eigentlich Spaß da Angebot von Sky auf dem Smartphone oder Tablet via Sky Go für Android anzusehen?

Sky Go
Sky Go
Preis: Kostenlos

Über Jörn Schmidt 17025 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View20 mit Android 9 Pie

2 Kommentare

    • ja seltsam das sich Sky so auf Samsung gestürzt hat, ich kann es mir nur so vorstellen, dass man damit die meiste Reichweite an Usern erreichen kann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*