Sony: Lange Akkulaufzeit wichtiger als WQHD-Display

Vorgestern wurde das Sony Xperia Z3 offiziell vorgestellt. Und anders als andere Hersteller haben die Japaner auch im neuen Flaggschiff wieder ein FullHD-Display statt eines QHD-Displays verbaut. Einige mögen enttäuscht gewesen sein, viele begrüßen aber auch den Schritt weiter auf ein solches Display zu setzen. Und nun hat Calum MacDougall, Sonys Marketingdirektor für die Xperia-Serie, sich dazu geäußert, warum das Flaggschiff so gebaut wurde.

Mit dem Sony Xperia Z3 laufen die Japaner nicht dem QHD-Display-Wahn anderer Hersteller hinterher. Ich finde die Entscheidung gut. Auch bei Sony hat man sich bewusst gegen ein solch hochauflösendes Display entscheiden, und zwar aus dreierlei Gründen. Ersten sieht man auf einem Smartphone-Display keinen Unterschied zwischen FullHD- und QHD-Display.

Sony, Xperia Z3, Sony Xperia Z3

Zweitens hätte Sony bei einem solchen Display nicht auf die Triluminos-Technologie zurückgreifen können, welche die Displays der Japaner einzigartig macht. Und drittens wegen der Akkulaufzeit. Durch die höhere Anzahl an Pixeln hätte der Akku mehr verbraucht. Hier hätte Sony auf die User gehört, die lieber eine lange Akkulaufzeit wünschen.

Ich finde die Entscheidung von Sony richtig. Wenn man sein Smartphone bei normalen Abstand von ca. 30 cm vor seinem Gesicht hat, erkennt man mit bloßem Auge keinen Unterschied zwischen beiden Displays. Außerdem wird das Smartphone etwas teurer, für viele wieder ein wichtiges Kaufargument. Mal sehen, was die User dazu sagen.

Quelle: TrustedReviews

Über Jörn Schmidt 15898 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor 9 mit Android 8.0 Oreo

1 Trackback / Pingback

  1. Sony: Lange Akkulaufzeit wichtiger als WQHD-Dis...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*