Test: Motorola Moto G 2014 ausprobiert

1

Nachdem ich ja bereits ein Unboxing des Motorola Moto G 2014 sowie meine ersten kurzen Eindrücke geschildert habe, folgt nun natürlich auch mein Testbericht. Das Gerät wurde freundlicherweise von notebooksbilliger.de zur Verfügung gestellt, vielen Dank noch einmal, besonders dort an Jasmin. Das Motorola Moto G 2014 ist die konsequente Weiterentwicklung des letztjährigen Moto G und wurde in allen Belangen verbessert. Nun gibt es ein 5″ HD-Display, 1 GB RAM, einen Qualcomm Snapdragon 410 sowie auf der Rückseite eine 8 MP Kamera mit LED-Blitz.

Haptik

Das Motorola Moto G 2014 liegt satt in der Hand. Dank auf der Rückseite zum Rand hin abflachenden Bauweise leigt das Smartphone wirklich gut in der Hand. Das Gewicht ist angenehm, für viele könnte es bestimmt ein wenig leichter sein. Die verwendeten Materialien sind völlig ok, die Rückseite ist aus Kunststoff, fühlt sich aber nicht billig an. Klar, für EUR 199,00 kann man nun keine exotischen Materialien erwarten.

Motorola Moto G 2014

Verarbeitung & Qualität

Das Motorola Moto G 2014 ist absolut klasse verarbeitet. Ich konnte während meines Alltagstest kein knarzen oder knacken feststellen. Auch das verbaute HD-Display hatte satte Farben zu bieten und eine völlig ausreichende Auflösung. Selbst die Blickwinkelstabilität reichte mir völlig aus und kann von meiner Seite nicht bemängelt werden. Die Rückseite war sogar so gut verarbeitet, das ich beim ersten mal Probleme hatte, das Cover zu entfernen, weil es bombenfest saß. Was die Verarbeitung und die Qualität der verwendeten Materialien betrifft, gibt es von mir ein dickes Plus.

Performance

Hier hatte ich im Vorfeld bereits gehört, dass die Motorola Moto G 2014 Performance recht gut sein solle. „Gut“ ist hierbei auch der richtige Ausdruck, kam es bei mir doch regelmäßig zu Lags. Dabei hatte ich gar nicht so viele Apps installiert oder das System besonders beansprucht. Jedoch merkte man, dass Prozessor und Arbeitsspeicher doch ihre liebe Mühe mit Android 4.4.4 hatte. Hier war ich doch ein wenig enttäuscht und sehnte mich nach meinem Nexus 5.

Kamera

Über die verbaute 8 MP Kamera des Motorola Moto G 2014 gab es ja bereits auch eine ganze Menge zu lesen. Schlechter als sie im Vorgänger verbaute konnte sie ja nicht sein. Da ich eh wenig mit dem Smartphone fotografiere, ist dies auch nicht so ein wichtiges Kaufkriterium für mich. Trotzdem muss ich sagen, dass die Kamera ansehnliche Fotos macht, wenn das Licht denn stimmt. Bei schlechten Lichtverhältnissen sind die Bilder nicht berauschend, hier merkt man, das Motorola auch an gewissen Bestandteilen sparen musste, um einen niedrigen Preis zu kommen.

Akkulaufzeit

Auch bei der Akkulaufzeit konnte das Motorola Moto G 2014 nicht an mein Nexus 5 heranreichen. Obwohl beide gleich genutzt wurden, musste das Moto G 2014 am zweiten Tag an die Steckdose, das Nexus 5 teilweise erst am dritten Tag. Wie ihr merkt, bin ich kein Hardcore-User, am meisten befindet sich das Smartphone im WLAN und greift regelmäßig E-Mails und Benachrichtigungen ab. Trotzdem ist die Motorola Moto G Akkulaufzeit aber besser als bei den meisten Modellen, also auch hier Daumen hoch.

Fazit

Mit dem Motorola Moto G 2014 ist den Amerikanern ein recht ordentliches Smartphone für unter EUR 200,00 gelungen. Zwar kann es nicht bei der Performance und der Kamera bei den High-End-Modellen mithalten, wer aber ein Android Smartphone mit dem aktuellsten Android sucht, für den kann ich eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Design, Verarbeitung & Qualität könne auch mit teureren Modellen mithalten. Und ein weiteres Plus ist sicherlich das bereits angekündigte Motorola Moto G 2014 Android 5.0 Lollipop Update.

>>> Die bisherigen Motorola Moto G 2014 Beiträge


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.