Xiaomi Mi Band 2 Wearables

Xiaomi Mi Band 2 Testbericht

Xiaomi Mi Band 2 Wearables

Auch bei mir kam das neue Xiaomi Mi Band 2 bereits zu einem Test an. Dafür noch einmal herzlichen Dank an Peter von TradingShenzhen, der mir das Xiaomi Mi Band 2 zum Test zur Verfügung gestellt hat. Ich hatte nun bereits einige Tage Zeit, den neuen Fitnesstracker des chinesischen Herstellers zu testen.

Das Xiaomi Mi Band war auch mein treuer täglicher Begleiter. Und so hatte man Abends immer einen schönen Überblick über die am Tag zurückgelegten Schritte und am Morgen über seinen Schlag der letzten Nacht. Auch mein Gewicht habe ich damit überprüft, einfach nach dem Sport wiegen und das Gewicht eintragen. Alles kinderleicht. Und nun habe ich das neue Xiaomi Mi Band 2 von TradingShenzhen erhalten. Erste große Neuerung nach dem Auspacken war das Display, dieses gab es ja beim Vorgänger ja nicht. Und sofort habe ich mich an dieses gewöhnt, denn endlich kann man dort auch die aktuelle Uhrzeit ablesen. Eine Uhr bräuchte man jetzt also theoretisch gar nicht mehr. Und es gibt noch einen weiteren Vorteil, denn endlich muss man nicht immer auf sein Smartphone sehen, um die zurückgelegten Schritte oder den Puls zu sehen, denn diese Informationen kann man nun ganz gemütlich am Display ablesen.

Gehäuse & Design

Das neue Xioami Mi Band 2 ähnelt seinem Vorgänger sehr stark. Im Grunde wurde nichts großartig verändert, außer das es jetzt ein Display verbaut hat. Und der reine Tracker an sich ist geringfügig größer geworden, es passt also auch nicht mehr in das Armband des Vorgängers. Ein weiterer Nachteil ist, dass man daher ein neues Ladeteil braucht, welche aber im Lieferumfang enthalten ist. Beim Gewicht und dem Tragegefühl hat sich nichts verändert, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit merkt man das Xiaomi Mi Band 2 gar nicht. Es ist weiter mit 18,5 g federleicht. Ich habe außerdem das Gefühl, dass das für das Armband mit 20 Löchern zur Gröeßneinstellung genutzte Silikon noch geschmeidiger ist als vorher.

Display

Die größte Neuerung des Xiaomi Mi Band 2 ist augenscheinlich das verbaute Display. Dabei handelt es sich um ein 0,42″ OLED-Display, welches leider nicht sehr hell ist. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist es leider kaum noch ablesbar, im dunkeln dagegen dank blauer Schrift um so besser. Das Display kann man auf zwei Arten aktivieren. Ja, im Normalfall ist es nämlich inaktiv, dies wahrscheinlich, um den Akku zu schonen. Ihr könnt es also mit der „Uhr-zu-Gesicht“-Geste aktivieren, also so, als wenn ihr auf eine Uhr gucken wollt. Oder aber über die runde Sensortaste unterhalb des Displays des Xioami Mi Band 2. Und mittels der Sensortaste könnte ihr weitere Unterpunkte annavigieren. Durch mehrfaches Tippen kann neben der Uhrzeit (ohne Datum) auch die Herzfrequenz und die gegangene Schrittzahl angezeigt werden.

MiFit App

Um das Xiaomi Mi Band 2 aber sinnvoll nutzen zu können, muss man die MiFit App auf seinem Smartphone installieren. Dies ist aber etwas komplizierter. Da ich schon den Vorgänger in Benutzung hatte, brauchte ich hier nichts weiter als das neue Band mit der App zu verbinden. Als Neuling muss man diese jedoch erst einmal im Google Play Store herunterladen. Und dann natürlich einen Account bei Xiaomi eröffnen. Dies geschieht in China. Hier habt ihr zwei Möglichkeiten der Aktivierung, einmal via SMS und einmal über eure E-Mail. Ich würde zweiteres vorziehen, denn eine Aktivierung per SMS scheiterte bei mir damals mehrfach. Und eine SMS aus China zu erhalten, das muss nicht unbedingt klappen. Dann kann man das Xiaomi Mi Band 2 auch schon mit der MiFit App via Bluetooth verbinden. Damit kann man dann seine zurückgelegten Schritte am Tag, seinen Schlaf der letzten Nacht und seinen Puls überprüfen. Ferner kann man auch sein Gewicht eintragen, damit hat man dann einen Überblick über seinen Gewichtsverlauf. Ferner kann man auch noch drei Weckzeiten einstellen und auch sich über am Smartphone eingehende Benachrichtigungen (z.B. WhatsApp) informieren lassen. Beim Wecker wird man dann zur entsprechenden Zeit durch ein sanftes Vibrieren geweckt. Die Benachrichtigungsfunktion nutze ich allerdings nicht. Ausreichend für einen Fitnesstracker dieser Preisklasse.

Spezifikationen & Lieferumfang

Das Xiaomi Mi Band 2 erscheint mit dem reinem Tracker an sich, einem reiskornförmigen Steuerelement mit Display, und dem Armband in Schwarz aus Silikon. Das Band ist nach IP67-Standard staub- und wasserdicht, duschen und Wasserspritzer sind kein Problem, baden würde ich allerdings damit nicht. Derner hat es ein 0,42″ OLED-Display verbaut. Auf der Unterseite ist der Pulsmesser verbaut. Der Akku hat eine Kapazität von 70 mAh, damit soll es 20 Tage am Stück durchhalten. Außerdem ist es nur 18,5 Gramm leicht. Kommuniziert wird über Bluetooth 4.0 LE. Das Xiaomi Mi Band 2 sollte ca. EUR 20,00 kosten, doch derzeit ist es eher für EUR 35,00 bis 40,00 erhältlich. Ferner gehört auch noch ein Ladeadapter und eine auf chinesisch gehaltene Kurzanleitung mit zum Lieferumfang. Das Xiaomi Mi Band 2 könnt ihr z.B. bei TradingShenzhen bestellen.

Fazit

Nachdem ist bereits vom Vorgänger des Xiaomi Mi Band 2 sehr angetan war, ist das neue Modell noch einmal eine Spur besser. Dank des verbauten Displays ist die Nutzung des Fitnesstrackers sogar noch besser geworden. Ich nutze jetzt das neue Xiaomi Mi Band 2 wieder täglich und bin wieder sehr positiv überrascht. Ich kann es jedem empfehlen, der wert auf einen einfachen Überblick seiner zurückgelegten Schritte, seines Gewichts und des Pulses haben will.


Mi Fit
Mi Fit

***Die neuesten Beiträge auf AICS***

  • Samsung Galaxy Tab S2 9.7 (LTE) Firmware-Update [T815XXU2CQI5] [DTM] [7.0]
  • Samsung Galaxy Tab S3 9.7 (LTE) Firmware-Update [T825XXU1AQI2] [DTM] [7.0]
  • Samsung Galaxy S9/S9+: Ein Blick auf die neuen Logos
  • Nokia 9 Rückseite geleakt
  • Samsung Galaxy S6 Firmware-Update [G920FXXU5EQI5] [DTM] [7.0]
  • Samsung Galaxy J5 2017 Firmware-Update [J530FXXU1AQI3] [DBT] [7.0]
  • Samsung Galaxy A5 2017 Firmware-Update [A520FXXU2BQIE] [DBT] [7.0]
  • N Launcher Pro derzeit kostenlos erhältlich
  • Sharp Aquos R Compact – Das randlose Smartphone aus Japan
  • Xiaomi Redmi Note 5: Komplette Spezifikationen und TENAA-Bilder
  • Ein Kommentar zu “Xiaomi Mi Band 2 Testbericht

    Kommentar verfassen